GEMEINSAM FÜR EIN STARKES FLEISCHERHANDWERK.

Der Fleischerberuf

SEBASTIAN:   3 Jahre – nun bin ich Fleischergeselle

Also, wenn ich zurückblicke, ist die Zeit unheimlich schnell vergangen. Nach der mittleren Reife habe ich eine Lehrstelle in einem Meisterbetrieb gefunden. Es reicht übrigens auch der Hauptschulabschluss. Die Ausbildung dauerte 3 Jahre. Sie gliedert sich in eine Grundausbildung von 2 1/2 Jahren und in eine 6 monatige Spezialausbildung in eine bestimmte Fachrichtung. In der Grundausbildung lernt man das Beurteilen von Rind-, Kalb-, Schweine- und Lammfleisch. Und das Zerlegen und Herrichten in verkaufs gerechte Fleischstücke.

Wurst machen gehört natürlich auch zu dieser Ausbildung. Und dies ist bei der Vielzahl der in Deutschland hergestellten Wurstsorten besonders interessant. Danach kann man verschiedene Fachrichtungen einschlagen. Man kann das Schlachten lernen, sich auf das Herstellen von Feinkost und Konserven spezialisieren, oder sich im Verkauf ausbilden lassen. Nach 3 Jahren kann ich die Meisterprüfung ablegen, einen eigenen Betrieb gründen oder z. B. als Fachberater bzw. Fleisch-Techniker in der freien Wirtschaft tätig werden.

Du hast Power und Biss?

“Knete satt” willst du bereits während der Ausbildung, gegen staubige Schreibtische bist du allergisch und arbeiten möchtest du lieber mit Menschen als mit Maschinen? Als Fleischerei-Fachverkäufer/-in schmeißt du den Laden, und die Zukunft gestaltest du dir selbst. Denn nach der Lehre hast du zahlreiche Aufstiegschancen und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Auswahl.

… als FLEISCHER/-IN HAST DU’S IN DER HAND.