GEMEINSAM FÜR EIN STARKES FLEISCHERHANDWERK.

Fleischkontrolle

Kein Lebensmittel wird mehr überprüft als Fleisch!

Fleisch ist hinsichtlich von Rückständen und Schadstoffen das bestuntersuchteste Lebensmittel überhaupt!
Die beim Fleisch gemessenen Werte unterschreiten in vielen Fällen bei Weitem die Werte pflanzlicher Lebensmittel. So z.B. ist bei geräucherten Fleischwaren ein Grenzwert für Bento-(a)-pyren von 1 ppb (parts per Billion) vorgegeben.

Zum Vergleich:

  • Grünkohl 13-25 ppb
  • Spinat 20 ppb
  • Sonnenblumenöl 16 ppb

Nitrat/Nitritgehalte in 1 Kg

  • Blattsalat 396-3550 mg
  • Karotten 39-600 mg
  • Kartoffeln 72-93 mg
  • Fleischerzeugnisse 28-77 mg
  • Trinkwasser max. 50 mg
  • Fleisch 5-8 mg

Die ernährungsphysiologische Wertigkeit von Fleischeiweiß liegt im Durchschnitt 10 bis 12 mal höher als die vergleichbarer pflanzlicher Lebensmittel. Eine rein pflanzliche Ernährung ohne zusätzliche Einnahme von z.B. Vitamin B1, ist klar gesundheitsschädigend. Bei Kindern wurde aufgrund von Mangelerscheinungen rachitische Erkrankungen festgestrellt, verursacht durch Aussparung von tierischem Eiweiß im Ernährungsplan. Wir können hier nicht alle Aspekte pro und contra Fleisch auswerten, aber als Fazit bleibt die Empfehlung von namenhaften Ernährungswissenschaftlern: Für eine ausgewogene Ernährung ist tierisches Eiweiß ein unverzischtbarer Baustein!